Seit 1952 im Dienste Ihrer Gesundheit

Kompressionstherapie ist die Erhöhung der Fließgeschwindigkeit des Blutes  durch lokalen Druck.

Angewendet wird die Therapieform bei diversen Krankheitsbildern wie chronisch venöse Insuffizienz, Lymphödem,  Schwangerschaftsödem und Varikosis sowie zur Vorbeugung und Vermeidung von Thromboserisiken.

Um  Druck aufzubauen und zu halten, werden Kompressionsstrümpfe eingesetzt. Durch die druckbedingte Verengung der Gefäße wird die Fließgeschwindigkeit des Blutes erhöht.

Wichtig für den Erfolg der Therapie ist die Mitarbeit des Patienten: Bewegung erhöht die Fließgeschwindigkeit des Blutes, da die Anspannung der Muskulatur den Blutfluss verstärkt.

Kompressionsstrümpfe unterscheiden sich in der Strickart: Flachstrick mit Naht  und Rundstrick ohne Naht.

Rundstrickversorgung

Rundgestrickte Kompressionsstrümpfe werden hauptsächlich in der Venentherapie eingesetzt.

Das kompressive Gestrick erzeugt Druck auf die Venen, dadurch verkleinert sich ihr Durchmesser und die Venenklappen schließen wieder .Das Blut fließt besser aus dem Bein ab und schmerzhafte Schwellungen oder Stauungen gehen zurück. Rundgestrickte Produkte haben keine Naht und eignen sich hervorragend für die Venentherapie.

Flachstrickversorgung

Flachgestrickte Kompressionsstrümpfe mit Naht sind in der Lymphologie und Narbentherapie nahezu unverzichtbar.

Die flachgestrickten Strümpfe werden Masche für Masche exakt nach den Körpermaßen gestrickt. Das Gestrick wird mit einer flachen elastischen Kettelnaht miteinander verbunden. Das stärkere Gestrick hat zusätzliche Besonderheiten wie einen lymphabflussfördernden Effekt bei Lymph- und Lipödem .Der kräftige Strumpf gibt dem Ödem so nicht nach. In Verbindung mit Bewegung entsteht ein hoher Arbeitsdruck der das Gewebe optimal  komprimiert. Das feste Gewebe arbeitet sich nicht in die Hautfalten ein und entwickelt keine Rollneigung, Gefährliche Einschnürungen werden mit Flachgestrick vermieden.

Wichtig!!! Wenn Kompressionsstrümpfe nicht richtig passen, können Hautschädigungen entstehen. Wir legen daher Wert auf genaue Vermessung und korrekte Anpassung. Auch ist die medizinische Wirkung von Kompressionsstrümpfen nach einem halben Jahr Tragdauer nicht mehr gewährleistet. Wir empfehlen daher, Ihre Strümpfe regelmäßig überprüfen zu lassen. Um das Material zu schonen empfehlen wir die Verwendung von Anziehhilfen, diese erleichtern auch das Anlegen der Kompressionsstrümpfe und sind ein von Krankenkassen erstattungsfähiges Hilfsmittel.